Strafrecht

Das Rechtsgebiet Strafrecht befasst sich im Kern mit drei Fragen. Welches Verhalten missbilligt der Staat so sehr, dass es zu einer Bestrafung führt? Welche Strafe oder sonstige Sanktion ist angemessen? Und an welche Regeln muss sich der Staat halten, wenn er seine Bürger zum Zwecke des Strafens verfolgt?

Sich einem strafrechtlichen Verfahren ausgesetzt zu sehen, stellt für die meisten Menschen eine bis dahin ungeahnte psychische Belastung dar. Und zwar ganz unabhängig davon, ob der Vorwurf zu Recht erhoben wird oder auch nicht. Die Ungewissheit darüber, welchen Ausgang das Verfahren nehmen wird und welche Konsequenzen damit verbunden sein werden, versetzt in Unruhe. Eine Unruhe, die es kaum zulässt, dass klare Gedanken gefasst werden können. Und dabei wäre ruhiges sachliches Nachdenken und Handeln gerade jetzt so wichtig!

Denn es sind Entscheidungen zu fällen, die für den Verlauf des gesamten weiteren Verfahrens und seines Ausgangs von erheblicher Bedeutung sein werden: Soll von der Möglichkeit Gebrauch gemacht werden, eine Erklärung zum Vorwurf abzugeben? Und wenn ja, wann und mit welchem Inhalt? Sollten Entlastungszeugen schon gegenüber der Polizei benannt werden? Oder sollte vorher mit ihnen gesprochen worden sein? Und darf man das überhaupt? Darf man sich als Beschuldigter einen Eindruck von Beweismitteln verschaffen, die die Polizei zusammengetragen hat? Müssen beschlagnahmte Gegenstände wieder herausgegeben werden; und wann? Wie verhält man sich nach Durchsuchungen und Beschlagnahmungen richtig gegenüber Dritten; dem Arbeitgeber, dem Vermieter, dem Krafthaftpflichtversicherer?

Fragen über Fragen stürzen auf den Beschuldigten eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens ein. Manche Antworten werden nicht so lange warten können, bis die amtliche Ermittlungsakte eingesehen werden konnte.

Meine Aufgabe als Verteidiger besteht darin, mich beratend an die Seite meiner Mandanten zu stellen, sie durch das Strafverfahren zu begleiten und mit den durch das Gesetz zur Verfügung gestellten Mitteln gegen Eingriffe in ihre Grundrechte in Schutz zu nehmen. Dazu ist Kenntnis der Gesetzeslage ebenso erforderlich wie das Wissen davon, wie das Recht anzuwenden ist. Oder wie es die Bundesrechtsanwaltsordnung ausdrückt: Besondere Kenntnisse und Erfahrungen.

Rufen Sie mich im Notfall sofort an unter 0177 887 38 18 oder nutzen das Kontaktformular.

Den Eingriffen in die Grundrechte meiner Mandanten sachgerecht begegnen zu können, setzt sichere, fundierte Kenntnisse und Erfahrung voraus:

  • über den Verlauf des Strafverfahrens und die Möglichkeiten, darauf unter Anwendung strafprozessualer Normen gestaltend Einfluss zu nehmen,
  • über die Bedeutung und Auslegung jener strafrechtlichen Normen, deren Verletzung meinen Mandanten zur Last gelegt werden,
  • über Inhalt, Umfang und Auswirkungen der im Gesetz vorgesehenen Rechtsfolgen.